a

Freitag, 22. September 201710:55   -    HELFEN     BDS     facebook    LINKS     ARCHIV    THEMEN

 

Berlin: Bundesregierung beschließt einheitliche Antisemitismus-Definition - In Deutschland ist künftig eine international ausgearbeitete Definition von Antisemitismus gültig. Dadurch soll die Strafverfolgung vereinfacht werden. - 20. 9. 2017

Die Bundesregierung hat beschlossen, sich der internationalen Definition von Antisemitismus anzuschließen. Dadurch soll erreicht werden, verschiedene Ausprägungen von Antisemitismus möglichst früh zu erkennen und zu bekämpfen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) stellte die Arbeitsdefinition gemeinsam mit Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) in der Ministerrunde vor. "Wir Deutschen sind besonders wachsam, wenn Antisemitismus in unserem Land um sich zu greifen droht", sagte de Maizière.

Die Definition beruht auf Arbeiten der Internationalen Allianz für Holocaust-Gedenken (IHRA). Sie lautet: "Antisemitismus ist eine bestimmte Wahrnehmung von Juden, die sich als Hass gegenüber Juden ausdrücken kann. Der Antisemitismus richtet sich in Wort oder Tat gegen jüdische oder nicht-jüdische Einzelpersonen und/oder deren Eigentum, sowie gegen jüdische Gemeindeinstitutionen oder religiöse Einrichtungen."

Die 31 Mitgliedsstaaten der IHRA hatten diese Begriffserklärung im Mai 2016 verabschiedet. Israel, Großbritannien, Österreich und Rumänien haben die Definition bereits übernommen. Auch die Bundesregierung empfiehlt nun, die Definition beispielsweise in Schulen und in der Ausbildung von Justiz und Polizei zu verwenden. Damit soll es unter anderem erleichtert werden, bestimmte Straftaten einheitlich als antisemitisch einzuordnen.

Der Zentralrat der Juden in Deutschland begrüßte den Beschluss. "Antisemitismus im Gewand vermeintlicher Israelkritik gilt es ebenso zu bekämpfen
wie die alten Vorurteile gegenüber Juden", >>>



Dokumentation - Verleumdungsaktionen - JagdAktionen DER ISRAELLOBBY - "Zielpersonen und Jagdobjekte" >>>

Jews have religious commandment to support Israel and fight BDS — American Jewish Committee - Philip Weiss - 20. 9. 2017 -  Yesterday I received a fundraising letter from the head of the American Jewish Committee (AJC) saying that the sound of the ram’s horn in synagogue tonight, marking the new year, is a “wake-up call” for Jews to support Israel and fight BDS, the boycott, divestment and sanctions campaign.

The letter completely conflates Judaism and Zionism, religion and state:

This New Year, let the shofar’s sound serve as a wake-up call—a reminder of our responsibility as Jews and a chance to reaffirm our commitment to the Jewish homeland.

Today, nearly 70 years after Israel declared independence, her right to exist still comes under assault. But every day, AJC is countering the campaign to delegitimize Israel.

You can read David Harris’s letter in full below. But it is evidence of the complete capture of the Jewish establishment by Zionism, and the ways in which leading organizations have turned the Jewish religion into Zionism– and made the conflict in Israel and Palestine a >>>

Rolf Verleger
Hundert Jahre Heimatland?

Judentum und Israel - Nächstenliebe und Nationalismus


Es geht im zentralen Teil des Buches um die Menschen, für die die Balfour-Deklaration geschrieben war, nämlich das Judentum im Zarenreich, das ca. 3/4 der jüdischen Weltbevölkerung umfasste. Von dort kommt alles her: Diskriminierung, Verharren in mittelalterlichen Strukturen, Aufklärung, Zionismus, nationalreligiöse Erlösungs­sehnsucht, das amerikanische Judentum, Sozialismus, der Bund, Bolschewismus, Antisemitismus. Großbritanniens damalige Weltmachtinteressen werden beschrieben, und es wird diskutiert, wie weit die Argumente Lord Montagus (des einzigen Juden im britischen Kabinett von 1917) gegen die Balfour-Deklaration nach der weitgehenden Vernichtung des europäischen Judentums noch gültig sind.

 

ca. 224 Seiten- Hardcover
20€ (D) 20,60 (A)
ISBN 978-3-86489-186-1 WG973

mehr - pdf - >>>


 

UN-Bericht: Israels Siedlungsprogramm verhindert Entwicklung der Palästinenser-Gebiete - Ein neuer UN-Bericht hat die Besetzung der Westbank und Ost-Jerusalems durch Israel stark kritisiert. Israelische Siedlungsaktivitäten stellen ein „großes Hindernis“ für die wirtschaftliche Entwicklung der Palästinenser-Gebiete und einen riesigen Stolperstein für eine Zwei-Staaten-Lösung dar.

„Anstatt der von den Vereinten Nationen und der internationalen Gemeinschaft geplanten Zwei-Staaten-Lösung ist die Besatzung derzeit noch stärker verankert, während sich die komplexe sozio-ökonomische Lage im Laufe der Zeit noch verschlechterte“, geht aus dem Report der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) hervor.

Nach dem gewonnen Sechstagekrieg zog Israel ab 1967 neue Grenzen, nahm Ost-Jerusalem, die Westbank von Jordanien, die Golanhöhen von Syrien und den Gazastreifen als auch die Sinai-Halbinsel von Ägypten ein.

Seitdem herrscht Israel de facto über Millionen von Palästinensern in den okkupierten Gebieten, was nach internationalem Recht illegal ist. Dieser Umstand ist zum zentralen Gegenstand der Verhandlungen einer Zwei-Staaten-Lösung geworden.

Der Bericht beschreibt die israelische Besatzung als „fünf Jahrzehnte der De-Entwicklung“. Des Weiteren „unterdrückt“ Israel seit 1967 das menschliche Potenzial der Palästinenser und verweigert ihnen das „Recht auf Entwicklung“. >>>


 

 

Report on UNCTAD Assistance to the Palestinian People: Developments in the Economy of the Occupied Palestinian Territory >>>

Quelle facebook - um die Bilder zu vergrößern, auf das Bild klicken

Rachel Maddow’s lineup of crazy U.N. speeches spotlights Arafat– and leaves out Netanyahu! - Philip Weiss and Scott Roth - 20. 9. 2017 -

On MSNBC last night, Rachel Maddow did a rundown of “unhinged” speeches at the UN General Assembly. She included the late Muammar Qaddafi of Libya– evidently this rant about swine flu and the Kennedy assassination… A “freaking” 4-and-1/2-hour speech by Fidel Castro, in 1960.

Nikita Khrushchev slamming the podium with his shoe. And the late Hugo Chavez of Venezuela calling George Bush Satan and saying he could smell sulfur in the air.

And Yasser Arafat from 1974, saying he carried an olive branch and a gun. Maddow:

“Arafat did mean that quite literally. He insisted on wearing a gun in a holster for his first U.N. speech– which is nuts. But you know, every year there’s someone.”

How fair is that? All the men were heads of state, except for Arafat. The United Nations resolved there should be an Arab state in Palestine in 1947; but it never followed through on that plan. So Arafat represented a dispossessed people, and surely was acting in the tradition of such peoples in vowing to fight occupation.

Moreover, Maddow doesn’t actually take issue with anything Arafat said in his speech. Instead it’s a superficial attack on a symbolic gesture (and the gun probably wasn’t loaded).

OK, but let’s be devil’s advocate and stipulate that it wasn’t diplomatic of Arafat to wear a gun inside the General Assembly.

However, if you are going to make a list of crazy UN speeches, you really have to twist yourself into a pretzel not to mention Benjamin Netanyahu’s theatrics. >>>

 

GÖAB-Newsletter Analysen/Dokumente Nr. 23/2017 - 19.09.2017 - Israel verschärft legistische Maßnahmen gegen Palästinenser und kritische NGOs

Es ist hinlänglich bekannt, dass die israelische Rechtsregierung schrittweise und konsequent die Rechte der palästinensischen Bevölkerung, und zwar sowohl jener mit israelischer Staatsbürgerschaft in Israel als auch jener in der Westbank unter indirekter israelischer Herrschaft lebenden Palästinenser, einschränkt. Des Weiteren führt die israelische Regierung auch einen Kampf gegen nationale und internationale Menschenrechtsorganisationen, welche sich mit dieser repressiven Politik kritisch auseinandersetzen. Das Legal Center for Arab Minority Rights in Israel ADALAH hat eine Zusammenstellung der wichtigsten einschlägigen Gesetze, welche 2016 und 2017 beschlossen beziehungsweise dem israelischen Parlament zur Beschlussfassung vorgelegt worden sind, verfasst. In der Beilage übermitteln wir dieses Dokument „Israel: New Discriminatory and Anti-Democratic Legislation“. Diese Zusammenstellung liefert einen neuerlichen Beweis dafür, dass jene nationalen und internationalen Kritiker, welche der Israelischen Regierung eine konsequente antidemokratische und teilweise sogar völkerrechtswidrige Politik vorwerfen, berechtigt ist. Aus meiner Sicht ist es besonders bedauerlich und bedenklich, dass diese Politik in der internationalen Staatengemeinschaft kaum registriert und kritisiert wird, da Kritik daran von der israelischen Regierung und ihrer internationalen Lobby sogar in vermehrtem Maße als antisemitische Lügenkampagne diffamiert wird.

Zu einem Zeitpunkt, da sich einige für Israel und das palästinensische Volk wichtige Ereignisse jähren (100 Jahre Balfour-Deklaration, 70 Jahre UN-Teilungsresolution, 50 Jahre Besatzung der palästinensischen Gebiete durch Israel) sollte man sich mit diesem 100-jährigen Konflikt doch näher befassen. In diesem Zusammenhang möchte ich nochmals auf mein neues Buch „Palästina – Hundert Jahre leere Versprechen“ hinweisen, das im Promedia-Verlag produziert wurde und seit wenigen Tagen im Buchhandel erhältlich ist. Bezieherinnen und Bezieher der GÖAB-Newsletter können das Buch zum Sonderpreis von € 16,- (exklusive Porto) über das GÖAB-Sekretariat beziehen. - Fritz Edlinger Generalsekretär

Released from PA jail, Issa Amro warns online censorship law threatens last line of defense against Israel - Sheren Khalel - Released from prison a week ago, Issa Amro has jumped right back into work. At a small house atop a hill in the Tel Rumeida neighborhood of Hebron that acts as the headquarters for Youth Against Settlements (YAS), an organization founded and headed by Amro, he sat gathered in a circle with activists, NGO workers, a lawyer and friends sipping coffee under the shade of trees in the front courtyard of the home.

The topic, as usual, was the Israeli occupation–however Amro was not released from Israeli custody last week, but rather the Palestinian Authority’s (PA), and he was not arrested for his activism in Hebron, but rather a Facebook post defending a man who he disagrees with politically. >>>

 

 

 

 

#########
Kostenlos  ist nicht  Kostenfrei
 
Sponsern Sie
"Das Palästina Portal"

Aktuelle  Kurznachrichten

Israeli military claims US has established first-ever permanent military base in Israel

Uproar over Ultra-Orthodox Military Service Deepens Old Israeli Rift (VIDEO)

Netanyahu, say hi from me to the penguins in Antarctica

Soldiers Uproot West Bank Crops

Settlers Continue to Raid Al-Aqsa

Clashes Erupt in Hebron City

Rights Organisations Submit Evidence of Israeli War Crimes to ICC Prosecutor

Army Abducts Three Palestinians In Hebron

The police brutality haunting Tel Aviv's 'backyard'

The beat goes on- The story of Palestine's national dance

Palestinian rights groups submit evidence of Israeli 'war crimes' in West Bank to ICC

Abbas to UN- Israel 'entrenching a system of apartheid' in the region

Israel's prisons won't break us, says jailed Palestinian-French activist

21. 9. 2017

Abbas to UN- Israel 'entrenching a system of apartheid' in the region

 

Abbas meets with UN chief in New York ahead of Trump meeting, UN address

Netanjahu und Al-Sissi beraten über Nahostkonflikt

USA und Iran: Rohani droht bei Verletzung des Atomvertrags

How Netanyahu's son became the poster boy for white supremacists

Israel riegelt Palästinensergebiete vor jüdischem Feiertag ab

USA etablieren erste permanente Militärbasis in Israel

Clashes Erupt in Hebron City

Rights Organisations Submit Evidence of Israeli War Crimes to ICC Prosecutor

Army Abducts Three Palestinians In Hebron

Three Detainees Currently Holding Hunger-Strikes

When teaching diaspora Jews about occupation gets 'too political'

The police brutality haunting Tel Aviv's 'backyard'

Everything you think you know about peace is wrong

The beat goes on- The story of Palestine's national dance

Israel sentences injured Palestinian minor to more than 3 years in Israeli prison

Hundreds of Israelis enter Al-Aqsa on eve of Rosh Hashanah

Hundreds of Palestinian students attend Youth Day at Bethlehem University

Clashes erupt between Palestinians and Israeli forces in Hebron city

Elor Azarya released from prison on 4-day furlough for Rosh Hashanah
 

Exekution eines verwundeten Palästinensers. Elor Azaria, der Mörder von Abd al-Fatah al-Sharif

Israeli forces detain 9 Palestinians in predawn West Bank raids

Three detainees currently holding hunger strikes

20. 9. 2017

Umfrage: Hamas-Chef Haniyeh würde Abbas bei Wahlen besiegen
Fatah würde bei Parlamentswahlen aber siegen

Solidarity with Dareen Tatour now hot issue in Israel's cultural wars

'Regime instability' in Iran is aim of young Israel advocate's memo to White House

 

Trump bei der Uno
Amerika, Amerika. Und dann der Rest der Welt

In seiner ersten Rede vor der Uno droht US-Präsident Trump Nordkorea, er verdammt Iran und lobt sich selbst.


 

Donald Trump vor der Uno
Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu lobte Trumps Worte gegen Iran. In den vielen Jahren, die er Reden bei der Uno verfolge, habe er keine gehört, die kühner, mutiger und freimütiger gewesen sei als jene von Trump, sagte der israelische Ministerpräsident

Netanyahu slathers praise on Trump for making US-Israel relationship 'stronger and deeper'

USA etablieren erste permanente Militärbasis in Israel- Raketenabwehr gegen

Three Detainees Currently Holding Hunger-Strikes

Army Detains A Wife And Her Infant While Visiting Detained Husband

Qassam Fighter Killed In Tunnel In Southern Gaza

Israeli Soldiers Abduct Sixteen Palestinians In The West Bank

Hamas to Dissolve Administrative Committee, Hold Elections

When teaching diaspora Jews about occupation gets 'too political'

Netanyahu's Israel is a cauldron waiting for the next explosion

PA government- we are ready to undertake our responsibilities in Gaza

Israel closes West Bank, Gaza borders for Jewish New Year

Amnesty International condemns Israel's detention of Palestinian-French NGO worker

Israeli forces demolish Palestinian structure in East Jerusalem

Three detainees currently holding hunger strikes

Bernie Sanders sponsors special Congressional Briefing- Palestinian children speak about peace

Canadian teacher wins against Israel lobby effort to have her fired

19. 9. 2017

Das kaum einstündige Treffen zwischen US-Präsident Donald J. Trump und Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am 18. September am Rande der Vereinten Nationen in New York hat keine greifbaren Ergebnisse im Hinblick auf die Wiederaufnahme der israelisch-palästinensischen Gespräche erbracht.

Trump administration backs bill to halt aid to Palestinians

New York TV stations smear Roger Waters, for praising BDS as 'one of most admirable pieces of resistance world has seen'

Israel lobby is never a story (for media that is in bed with the lobby)

Israeli government to celebrate 50 years of 'return to Judea and Samaria for eternity' at a settlement

Israel is ‘looting’ Palestinians’ natural resources in West Bank, says NGO

Young Gaza musicians break the Israeli siege – by accident

IAEA-Chef- Atomdeal mit dem Iran funktioniert

18. 9. 2017

Hamas pledges to dissolve administrative committee, hold elections
 

Hamas says ready to disband Gaza administration, hold Palestinian elections - Palestinians
 

UN official welcomes Hamas` willingness to reconcile with Fatah-ruled PA

Israeli Soldiers Abduct Four Palestinians During A Wedding Near Jerusalem

Army Abducts Eight Palestinians In The West Bank

 

Israeli forces detain 11 Palestinians from the West Bank

Gaza Strip- MADA Denounces Sentencing of Female Palestinian Journalist Struggling with Cancer

Palestinian Primary Schools Defy Demolition Orders

Trump- I Love Israel, and Peace Could Actually Happen

Ashrawi and Erekat Mark 35th Anniversary of Sabra and Shatila Massacre


frühere Meldungen und texte finden sie  im  Archiv >>>
 

Kontakt  |  Impressum  | Haftungsausschluss  |  Arendt Art  |  Nach oben  |  facebook | Das Palästina Portal gibt es seit dem 10.4.2002